Samstag, 24. Januar 2015

Donnerstag - Eine Wiederentdeckung

Nein, es hat bis heute keiner vergessen, aber das Lied ist natürlich sehr beliebt in der Szene geworden und wird jeden Donnerstag gespielt. Am Donnerstag habe ich auch das Originalskript herausgekramt, weil ich es mir mal angucken wollte.


Mittwoch, 21. Januar 2015

Das Drogenschaf

Uh, jetzt wird es spannend! Vielleicht auch nicht. Drogen sind ja ein beliebtes Thema, um die Menge zu spalten. Bekanntester Satz ist immer noch "Keine Macht den Drogen", den wohl jeder kennt, aber was sind Drogen? Illegale Substanzen sagt Person A, Person B sagt dagegen, alle Stoffe, die die Psychoaktivität im Gehirn beeinflussen. Ich gehöre zur B-Gruppe und da fallen auch einige legale Sachen rein, wie Alkohol und Nikotin, aber auch Kaffee, Tee, Schokolade und sogar die Liebe. Und ich selbst trinke viel Tee, esse gerne Schokolade und bin verliebt. Alkohol ist bei mir eher selten, Kaffee und Zigaretten schon gar nicht... bääääh! Aber wie kommt das Schaf jetzt zu verbotenen Substanzen?

Montag, 19. Januar 2015

Krieg der Bienen

Honig ist nicht so mein Ding, obwohl es süß ist. Irgendetwas an dem Geschmacksspektrum stört mich da, aber das ist nicht der Grund meines Posts. Es ist auch dieses Mal kein aktuelles Thema, sondern Manuel Neuer, äh eine Erinnerung. Den Anstoß brachte der Jakob in Blog-Tags mit seiner Eddingschlacht.
Während meines Zivildienstes im Kreiskrankenhaus Bitterfeld, ja, in diesem chemisch verseuchtem Ort war ich, den manche nur aus irgendwelchen "witzigen" Sendungen kennen. Zum Beispiel die Hartz4-Halle in Bitterfeld, die ich bis jetzt dort noch nicht gefunden habe. Zurück zum Zivi, denn dort war ich die längste Zeit in der Notfallaufnahme, was ich finde auch der spannendste Ort war, denn dort passierte allerhand. So habe ich ansehen dürfen/müssen, wie eine Frau starb und weiß bis heute noch, wie sie hieß und in welcher Minute sie gestorben war, natürlich auch den Tag.

Sonntag, 18. Januar 2015

Wintersonne

Manchmal fühlt man sich matschig und auch einsam, aber wenigstens ist das Wetter die meiste Zeit schön. Ich weiß gar nicht, warum die anderen meinen, immer herumzumeckern, wegen diesem "Januar"-Wetter. Da ist es normal, dass es kühl ist, aber soviel Sonne, wie dieses Jahr schon schien, ist nicht schlecht. Es erheitert doch das Gemüt immer wieder. Manchmal nehme ich mir sogar die Frechheit und nutze einen kurzen Moment der Sicherheit, um schnell mal ein Foto beim Fahren zu machen, weil es sich gerade lohnt, eines zu schießen.


Hier auf der B184 von Roßlau nach Dessau, wo die Mulde in die Elbe fließt und hinten die Eisenbahnlinie über die Muldbrücke verläuft.


Euer Wetterschaf

Donnerstag, 15. Januar 2015

40 Mille

Was ist nur los in letzter Zeit? Jede Woche werden es mehr. Es ist noch gar nicht lange her, da waren es noch 10.000, aber das war einmal. Jetzt fragt ihr euch sicherlich, über was schreibt das Schaf hier? Etwa diese PEGIDA-Bewegung in Dresden, wo laut Veranstalter letztens 40.000 Menschen auf der Straße waren? Ich frage mich echt, wie man solche Massen noch wirklich zählen kann, denn ich bin im Schätzen ab 10 Personen sehr schlecht und mit schlecht meine ich nicht plusminus 2, sondern von einem Fehler bis teilweise über 50%. Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo in Paris, kam mir vor Kurzem die Frage auf, was der Unterschied zwischen der Regierung und Pegida ist. Die einen fordern Gesetze, dass die Einwanderungspolitik verschärft wird, wie es in zahlreichen anderen Ländern ist, die anderen wollen einfach eine flächendeckende Überwachung über alle Personen, die auffällig viel Bart tragen, und weil das rassistisch ist, werden die anderen auch gleich mitgenommen. Laut einer Umfrage der TU Dresden, geht es drei Vierteln der Pegida-Mitläufer nicht einmal um Moslems beziehungsweise den Islam, sondern eher um die Unzufriedenheit der Politik. Und mir geht es in diesem Post gar nicht um Demonstrationen in Deutschland oder sonstwo auf der Welt, sondern um ein kleines Jubiläum. Nämlich 40.000!!!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Feliz Navidad!

Mir mangelt es gerade an Zeit und Idee, darum wird hier nicht viel stehen, aber vielleicht kommt ja doch noch einiges zusammen, denn manchmal fließt doch so einiges aus dem Nischl heraus und dann steht hier doch mehr, als man vorher gedacht hat, und gedacht habe ich eigentlich nur an einen Satz, der es bis jetzt auch nur ist, wie ich sicherlich jetzt feststellen werdet, wenn ihr mit den Augen zurückschweift. So zurück. Draußen fehlt wie fast jedes Weihnachten der Schnee, was auch irgendwie normal ist, denn der Winter fing ja auch erst vor drei Tagen an. Vor 33 Jahren passierte es das letzte Mal, wo gesamt Deutschland unter einer weißen Schicht verschwand und da habe ich noch nicht gelebt. Ich hoffe ja, dass dieses Jahr wenigstens Winter kommt, der letztes Jahr ist ja schon ausgefallen, schließlich muss ich noch einen Schneemann bauen!

Frohe Weihnachten euch allen und bekommt reichlich Geschenke. Ich bekomme dieses Jahr eins. ☺


Euer Weihnachtsschaf

Samstag, 20. Dezember 2014

Grüß dich, Otto!

Heute wird der Blog mal wieder ein wenig mit Bildern gefüllt, die sozusagen als Zusatz zu meinem letztem Post gelten können, wo es darum ging, dass ich während meiner Freistunden öfters durch die mir anfangs unbekannte Stadt schlenderte. Vor dem Studium war ich vielleicht 2-3 Mal in Magdeburg und somit war die Stadt mir so gut wie unbekannt, aber erstaunlich, wie viele schöne Ecken es in der Ottostadt gibt.

Am Schleinufer bei schönstem Wetter, in Höhe vom Eisenbahntor Richtung Hubbrücke.

Wer jetzt verschwindet, ohne sich die weiteren Bilder anzugucken, der verpasst ordentlich was. ☺

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Ich bedanke mich, für Ihre Aufmerksamkeit.

Normalerweise freut sich jeder darüber, aber ich tue es zur Zeit eher weniger. Auch gerade sitze ich wieder irgendwo, heute nicht ganz irgendwo, denn ich sitze im PC-Raum und nicht in der Kälte. Als es noch wärmer draußen war, konnte ich in der Zeit am Elbufer spazieren gehen, ein Blick über die Brücken, und im Profil der Dom, wie er stolz über der Stadt thront. Spazierende Leute überall, Kinder, Rentner und ein wenig von dem, was dazwischen liegt, aber kurz vorm Winter, trifft man eher nur noch hartgesottene Jogger, oder Radfahrer, dick eingemummelt und auf dem Weg irgendwo hin.

Freitag, 12. Dezember 2014

[Buchrezension] Stephen King - Susannah

Nach dem Kampf gegen die Wölfe floh Susannah, die nun unter der Kontrolle von Mia stand, mit der schwarzen Dreizehn in Richtung der Torweghöhle, öffnete die Tür mit Hilfe der Glaskugel und landete in Manhattan im Jahr 1999, um das Dixie Pig zu suchen, wo ihr bei der Geburt ihres kleinen Kerls geholfen werden soll.

Freitag, 28. November 2014

[Exkursion] ZARM - Bremen

Gestern war der Uni-Alltag mal nicht Alltag und es ging auf einer Exkursion zum Fallturm nach Bremen, der zum ZARM (Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation) gehört. Hääää? Was ist Mikrogravitation? Eigentlich sagt es der Namen schon, es ist stark verminderte Gravitation, fast Schwerelosigkeit. Wie kann man es auf der Erde nachstellen? Im freien Fall. Entweder mit einem Parabelflug, Raketen, die auch in einer Parabel nach oben und wieder unten fliegen, oder eben in einer der 10 weltweiten Falltürme. In Europa ist der in Bremen der Einzige.
Mit einer Fallhöhe von 110m ist er der höchste in Turmbauweise erbaute Fallturm. (Die andere Art wäre der Schacht). Dort werden Kapseln, die bis zu einer halben Tonne wiegen, fallen gelassen und landen dann in einem 10m tiefen Becken, das mit Styroporkugeln gefüllt ist, zum Abbremsen. SCHNEEEEEE!!