Sonntag, 26. Juli 2015

BlogBattle #26 - Farbe

Eigentlich können wir ja total froh sein, dass es mittlerweile Farbe gibt, denn die heutige Jugend kennt das gar nicht mehr, dass wir einst in einer Welt ohne Farben lebten. Selbst ich könnte diese Zeit noch kennen, aber war damals noch zu jung. Wer von euch erinnert sich noch an die Zeit, als es keine Farbe gab? Es kam ja nicht mit einem Plopp und schon war es Farbe, nein es kam stückchenweise über einen längeren Zeitraum, der grob umfasst etwa 3 Jahrzehnte andauerte, aber auch je nach Umfeld unterschiedlich lange dauerte.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Grüne Tour mit Regen und Aerosole

Seit mehreren Wochen hänge ich an einer Ingress-Tour, die mich quer durch Magdeburg bringt und dann ein großes Bild vom Dom in meinem Profil hinterlässt. Angefangen vor einigen Wochen mit den ersten 6 Missionen im Südwesten-Süden-Werder, ging es diese Woche weiter.
Gestern weiter nach Cracau, das südöstlich der Innenstadt und somit jenseits der Elbe liegt, mit dem Ziel die Missionen 7 bis 12 zu absolvieren. Direkt an der alten Elbe ging es los, an einem Wasserfall, der aber mangels Wasser einige Meter über dem Sand lag, denn der Pegelstand lag nur bei 73 cm und sonst liegt er um die 100 cm drüber.


Dienstag, 21. Juli 2015

Zwischenstand nach einem Semester

Ein halbes Jahr ist rum und es geht mal nicht um die Uni, denn dieses Semester ist erst im Frühherbst zu Ende. Fast genau vor einem halben Jahr hatte ich die 40.000 Klicks, nun sind es 50.000 und so liege ich weiterhin im andauernden Schnitt von 20.000 Klicks pro Jahr und das schon annhähernd seit meiner Anfangszeit, denn noch lieg ich immer noch unter meinen besten Monaten, die im erstem halben Jahr waren. Mit der Zeit werden diese Werte auch irgendwann überboten, denn gut Ding will Weile haben, oder Weile will gute Dinger.
Auf die nächsten 50 Mille, die dann in zwei bis drei Jahren geknackt sind. 


Euer Wetterschaf

Sonntag, 19. Juli 2015

BlogBattle #25 - Vasall, Lakai

42? Der Sinn des Lebens? Lassen wir die Zahl heraus, die einer aus meiner Heimat irgendwo in der Galaxis fand und gehen zu den anderen Sinnen des Lebens. Glaubt man dem landläufigen Volk, ist der Sinn in unserer heutigen Gesellschaft zu arbeiten. Man arbeitet nicht mehr, um zu leben, sondern man lebt um zu arbeiten. Und schon hat man sein ganzes Leben erfüllt. Sechs Jahre hat man nur Arbeit gemacht, die folgenden zehn Jahre hat man dich dann auf das Danach vorbereitet. Mindestens 40 Jahre Schuften, um dann anschließend ins Grab zu fallen, weil man körperlich nicht mehr in der Lage ist, die Rente zu bestreiten. Andere Menschen kriegen es besser hin.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Käsesoße für Nudeln und so

Meine Stammmitesser wissen bereits, dass meine Bratnudeln und auch die Tomatensoße (vorrausgesetzt es ist Tomatensaison) perfekt sind und schicken mich dann immer zum Kochen vor. Da ich aber gerne Nudeln esse und nicht immer die zwei gleichen Speisen essen möchte, habe ich mich mal ein wenig probiert. Ich nenne es Käsesoße, weil da Käse drin ist. Es ähnelt einer Sahnesoße, aber da keine Sahne drin ist, werde ich es nicht so nennen. Sahne ist einer der Zutaten, die in der Regel nicht vorrätig sind und deshalb für spontanes Kochen nicht zur Verfügung stehen, außer man hat den nächsten Supermarkt gleich um die Ecke.

Sonntag, 5. Juli 2015

BlogBattle #23 - Symboliken

Man kann gar nicht mehr leben ohne diese Zeichen. Irgendwo steckt immer irgendein Symbol und erfüllt seinen Zweck. Entweder als Zeichen der Zugehörigkeit oder, um Werbung zu machen, damit später auch Leute sich dazugehörig fühlen. Schaut doch selbst mal um euch herum, ich wette mindestens ein Symbol wird euch entgegen blicken. Ich starre auf das LG-Zeichen meines Monitors, das Emblem von Medion auf der Tastatur und den Huawei-Schriftzug auf dem Handy. Womöglich noch viel mehr. Da! Auf meinem uralten Portmonee ist eine Fischkräte. Genug der Suche.

Dienstag, 30. Juni 2015

Mit Spinat zum Boxweltmeister

Es soll ja Leute geben, die behaupten Spinat mache stark, andererseits gibt es Leute, die nur durch den exzessiven Verzehr des grünen Blattgemüses einen enormen Zuwachs an Muskelmasse haben. Zu denen gehören unter anderen ein sehr bekannter Seemann, der allerdings sein Kraut auch in der Pfeife raucht. Ich spreche hier von niemand geringerem als Popeye, dem Seefahrer. Zu seinen ganzen Lastern zählen aber auch Eingriffe, wie Tattoos auf dem Arm im Form eines Ankers. Zu allem Überfluss sieht sein Kinn aus wie das Gesäß von manchen Landsleuten. Und der soll ein Vorbild für Kinder sein? Na gut, vielleicht regt er das ein oder andere Kind zum Spinat essen an, aber sobald das Kind merkt, dass es keine Muskeln gibt, durch die Verdauung des Grünzeugs, wird es gar nicht mehr das Verlangen danach haben. Obwohl Spinat doch ein schmackhaftes Gemüse ist, mindestens für mich.

Sonntag, 28. Juni 2015

BlogBattle #22 - Fremd

Fremde sind global gesehen immer in der Überzahl, außer man gehört zu den super beliebten Leuten, die mindestens jede zweite Person auf diesem Planeten kennen. Von denen gibt es aber so gut wie keine und ich würde sogar meinen kompletten Bekanntenkreis drauf verwetten, dass es Null sind. Ich selbst habe einen relativ kleinen Bekanntenkreis, dafür um so mehr Fremde. Jedem das seine und ich gehöre nicht zu den Leuten, die sich Massen von Menschen um sich herum sammeln. Doch jeder geht anders mit Fremden um.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Frühling, Sommer, Winter, Herbst

Eben habe ich es doch getan. Die letzten Tage habe ich mich gesträubt, denn wenn ich den Kalender richtig lese, haben wir Ende Juni, was so viel heißt, wie Sommer, denn die Woche war sogar schon die Sommersonnenwende, Anfang des Sommers und die Tage werden wieder kürzer, aber irgendwas ist zur Zeit mies. Wobei man "zur Zeit" am besten schon auf das ganze Jahr bezieht. Es fing ja schon in meinem geliebten Winter an. Wochenlang wartete ich auf den Schnee, weil der Winter davor schon so schneelos daherkam. Die einzigen Tage, wo man etwas weiß sehen durfte, waren kurz vor Silvester, aber nichts, das auf Dauer blieb. Schneemann ausgeschlossen.