Mittwoch, 16. April 2014

Erinnerungen

Weißt du noch? Damals? Als das Wasser nicht die Mulde runter fiel, sondern die Saale? 
Als die Sonne noch weit vor 18 Uhr unterging?   Im Schutze der Dunkelheit. 
Nutrias säumten den Weg und eine Kuh. Keine gewöhnliche Kuh, 
sondern eine vergrabene Kuh. Nur der Euter guckte heraus,
während die NGT die Brücke zum Vibrieren brachte.
Die alte Kohlebahn an der Saline wartete.
Wartete auf ihren letzten Gast,
der nicht kommt.


Angst

Angst. Ich hab Angst. Nicht die Angst vor Spinnen oder anderen Krabbeltierchen, auch keine Höhenangst, na gut, ein klein wenig schon, aber das ist unwichtig. Ich hab wirklich Angst. Ängste, die einen starken Mann brechen können Ich hab komplexere Ängste, die auch andere Menschen haben, denn ganz unnormal bin ich auch wieder nicht.


Dienstag, 15. April 2014

Wo steckt der Sinn?

Wenn der Stein fällt, fällt er weit. 
Es gibt nichts mehr, sieh es ein.
Grün war einmal, Grau muss rein.
Bis in alle Ewigkeit.



Freitag, 11. April 2014

April, April

Schönes Wetter, oder? Für mich Wetterfetischisten ist der April eigentlich der beste Monat. Er gibt einem alles, was es zu geben gibt. Sei es Sonne, Regen, Schnee oder auch Hagel und Gewitter und alles in einer gesunden Mischung. Der April, der macht, was er will. Die letzten Tage waren dafür der beste Beweis. Den einen Moment scheint noch die Sonne, man geht raus und ein starker Wind bläst dich um und noch bevor du den Garten erreichst, fängt es an zu regnen. Die Wolken scheinen etwas inkontinent. Schnee und Hagel gab es leider in unseren Breiten noch nicht, aber andere Leute hatten das Glück schon, oder von mir auch aus Pech, denn es gibt ja immer weniger Leute, die den Winter mögen. Eigentlich sollten die ja alle total glücklich sein, da dieses Jahr der Winter ausfiel.

Donnerstag, 10. April 2014

[Buchrezension] Bernd B. Badura - Werke eines großen Meisters

Wer von euch kennt Schapo Klack? Einige von euch denken jetzt bestimmt an einen Zylinder, den man zusammenfalten kann. So gesehen, liegt ihr da richtig, aber heute handelt es sich um einen Bibliothekar aus der Traumwelt. Eine Traumwelt, die der Autor Bernd erfand, der selbst seinen eigenen Blog nicht weit von hier entfernt betreibt -> http://berndbadura.blogspot.de/
Zurück zu Schapo. Wie schon gesagt, ist er Bibliothekar und trägt sogar einen Zylinder. Eines Tages findet er in seiner Sammlung ein Buch mit dem Titel "Werke eines großen Meisters", das wie sich herausstellt seine eigene Geschichte wiedergibt. Kurzerhand später spricht Morpheus zu ihm, der Herr des Traumlands, um ihn auf eine Mission zu schicken in die reale Welt.

Google #8 - Wie man einen Stein wirft

Schon 'ne Weile her, dass ich Google#7 rausbrachte, aber nun gibt es Teil 8. Nach was haben die Leute in den letzten Monaten gesucht, um auf meinen Blog zu kommen?

schafe etikettieren
Schon mal dran gedacht, dass das den Tieren wehtun könnte? Schämt euch

schafe helfen bei hochwasser
Ja. Wer auch sonst. Aber mal ehrlich, sie betreiben Deichpflege, in dem sie dort grasen.

Dienstag, 8. April 2014

[Buchrezension] Stephen King - Tot

Roland und seine beiden Weggefährten Eddie und Susannah haben den Strand verlassen und ziehen sich ins Landesinnere zurück, wo sie mitten im Wald den Portalwächter Shardik, den Bären begegnen, der von Wahnsinn befallen ist. Zwölf Portale säumen die Welt und die Verbindungslinien, Balken genannt kreuzen sich in der Mitte, wo der dunkle Turm stehen soll. Der Weg ist weit. Wo sie anfangs sich noch durch Gebüsch schlagen müssen befindet sich später auf dem Pfad des Balkens eine breite Straße, die sie entlangkommen. Auf ihrem Weg kommen sie an einen alten Steinkreis vorbei, wo ein Portal nach New York entsteht, um Jake in Roland's Welt zu holen, der im ersten Band den Revolvermann einige zeitlang begleitete.

Donnerstag, 27. März 2014

Letzter Ausflug - Dessau

Wie schon sehr oft in den letzten Posts, oder auch bei Blog-Tags erwähnt, hänge ich teilweise sehr weit hinterher mit Themen, die ich unbedingt schreiben will. So ist es nicht nur bei den Büchern, wo im Moment nur zwei fertige Bücher noch warten, sondern auch bei anderen Themen. Heute dreht es sich um den 30. nicht Februar oder Januar, sondern Dezember letzten Jahres. Also schon ein viertel Jahr her. An diesem Tag machte ich einen kleinen Ausflug nach Dessau und ein anderer Blogger, nämlich PAL, einen großen Ausflug nach Dessau. Er beschrieb diesen Tag schon vor langer Zeit in dem Artikel Letzter Ausweg: Dessau.

Mittwoch, 26. März 2014

[Buchrezension] Terry Pratchett - Eric

Faust sollte jeder schon mal gelesen haben. Den Herren, der sehr viel Wissen angeeignet hat und schließlich einen Pakt mit dem Teufel (Mephistopheles) eingeht. Eric ist nicht viel anders. Okay. Er ist noch ein kleiner pubertierender Junge, der bei Mutti wohnt und sich als Dämonologe in seiner Freizeit beschäftigt. Nach etlichen Versuchen, die scheiterten, schafft er es schließlich einen Dämon zu beschwören, der ihm 3 Wünsche erfüllen muss, doch ein Problem gibt es. Rincewind!

Dienstag, 11. März 2014

[Buchrezension] Terry Pratchett - MacBest

Erschreckend stellt König Verence von Lancre fest, dass ein Messer in seinem Rücken steckt, bevor er die Treppe runter fällt. Es war sein Messer, das vorher noch in den Händen seines Cousins Lord Felmet steckte, der von seiner Frau zu der Tat angestachelt wurde. Kurz nach dem Mord holen die drei Hexen Oma Wetterwachs, Nanny Ogg und die junge Magrat Knoblauch den Sohn des alten Königs, um ihn in Sicherheit zu wissen. Sie übergeben den Jungen, Tomjon haben sie ihn genannt, den fahrenden Schauspieler Vitoller und verstecken die Krone des Königs in einer Requisitenkiste voller Kronen.